19.10.2016
« Zurück
digitale-heissfolienpragung-sleeking-duermeyer

es glänzt, es glitzert, ich will es haben!

Folienprägung ab Auflage 1 mit Metallicfolie

von am 19.10.2016 in Einmaleins / Expertise

-->

Folienprägung ab Auflage 1 mit Metallicfolie.

Sleeking ist der Fachbegriff für Drucksachenveredelung mit Metallicfolie, einer preisgünstigeren Alternative zur klassischen Heißfolienprägung, da man für diese Methode keine teuren Prägeformen benötigt. Der Vorteil ist also, dass sich hier schon kleine Auflagen richtig lohnen. Metallicfolie in kleinen bis großen Auflagen lassen sich im Digitaldruck schnell, ohne Werkzeug, effizient und in bester Qualität herstellen. Wir realisieren mit diesem Verfahren edle Metalliceffekte in den Farben Gold und Silber.

Die Produktionsschritte zur Metallicfolieneffekt

Der erste Produktionsschritt ist der Druck des Motivs, das später glänzen soll. Hierbei wird im Digitaldruck der Druckbogen bedruckt, auf dem später die Metallicfolie haften soll. Der Basisdruck ist in der Regel Schwarz. Die Folie haftet automatisch an den Stellen, die zuvor bedruckt worden sind. Normalgroße Schriften, Logos und Flächen sind problemlos möglich, bei feinen Linien wird es wiederum schwierig, wenn im zweiten Druckvorgang der Hintergrund gedruckt werden soll. Der Grund hierfür liegt darin, dass Digitaldrucke in der Regel bis zu 1mm Schwankungen unterliegen, was in diesem Fall dazu führen könnte, dass eine feine Dünne Linie überdruckt werden könnte.

Es folgt der zweite Schritt, der Farbdruck im Digitaldruck. Hierbei wird das farbige Motiv in den bereits folierten Druckbogen eingedruckt. Zwischen Folienmotiv und dem Druckmotiv empfehlen wir in der Regel einen Abstand von 6 mm, denn bei beiden Vorgängen, dem Heißfolienprozess und im Digitaldruck wird mit Hitze gearbeitet, was die Maße des Druckbogens beeinflussen kann. Es handelt sich ja um Papier, welches sich bei Hitze ausdehnt.

Weitere Veredelungsmöglichkeiten mit Metallicfolie

Das mit Metallicfolie zu veredelnde Motiv wird zunächst digital gedruckt und danach mit einer Metallfolie (z.B. Silber) beschichtet. Daraufhin kann der Druckbogen erneut mit einer zweiten Metallfolie (z.B. Gold) beschichtet werden, so dass mehrere Folienfarben auf einem Druckbogen zum Vorschein kommen. Auswählen kann man zwischen völlflächiger und partieller Folienveredelung. Wer über diese besondere Folien-Veredelung noch ein Highlight drauf setzen möchte, schafft das mit unserem fühlbaren 3D UV-Lack.

Fälschungssicherheit mit Metallicfolie

Schnell realisierbar ist bei digitalen Druckverfahren u.a. die Personalisierung. Für die Herstellung von fälschungssicheren Dokumenten, Eintrittskarten oder Urkunden bietet dieses Verfahren eine sehr gute Variante, diese sicher und einfach herzustellen.

Papiere

Je glatter das Papier, desto besser die Qualität der Metallicfolie. Entsprechend empfehlen sich vor allem unsere Bilderdruckpapiere in matt und glänzend besonders gut. Je rauer das Papier, desto schlechter wird die Folienqualität. Das liegt daran, dass bei dieser Technologie die Folie nicht in das Material hinein geprägt wird, sondern lediglich am Toner klebt. Auf rauen oder sogenannten Naturpapieren liegt der Toner uneben auf der Oberfläche. In den Tälern kann die Folie entsprechend nicht haften. Effekt ist dann ein „Used-Look“ mit schwarzen Einlässen. Entsprechend empfehlen wir den Einsatz von Bilderdruckpapier.

Einsatzgebiete

In der Anwendung von Metallicfolie gibt es nahezu keinen Grenzen. Visitenkarten, Umschläge, Grußkarten, Etiketten, Aufkleber, Price-Tags, Flyer, Broschüren, Einladungen, Mailings, Verpackungen, Fotobücher, Kalender, u.v.m. können jetzt preisgünstig ab Auflage 1 erfolgreich realisiert und somit optisch aufgewertet werden.

Metallicfolie – unsere Impressionen

Druckdaten für Metallicfolie richtig anlegen

Die Metallicfolie in Gold oder Silber ist eine neue Veredelungsmethode, die mit ihrer glänzenden Optik überzeugt. In wenigen Schritten sehen Sie, wie Sie die Druckdaten richtig angelegt werden müssen:

  • Die gewünschten Elemente, welche mit Folie beschichtet werden sollen, müssen in der Datei mit einer Sonderfarbe (z.B. „Silberfolie“ oder „Goldfolie“) eingefärbt werden. Alle so angelegten Elemente werden mit Gold- bzw. Silberfolie kaschiert.
  • Schriften und Linien sollten mindestens 8 Punkt  haben und nicht zu klein oder zu fein sein, um einen möglichst gleichmäßigen Folienauftrag zu gewährleisten. Kleiner als 8 Punkt ist nicht empfehlenswert.
  • Alle Bereiche mit Folie sollten bestenfalls komplett freistehend angelegt sein. Ein Abstand vom Farbdruck zur Folie sollte mindestens 6 mm betragen. Es sollten keine Druckflächen direkt an die Folie angrenzen, da sich der Druckbogen während der Produktion mehrfach durch Hitze leicht zusammenziehen bzw. wieder ausdehnen kann.

Mehr Informationen finden Sie unter Datenanlieferung

Kontakt

Dürmeyer Print Media GmbH. Präzise. Hanseatisch. Persönlich. Bei Fragen zu unserer Metallicfolie, kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter 040 789 590 oder per Mail unter anfrage@duermeyer.de.

 

Über den Autor

Selina Dürmeyer

Konzepte, Projekte und Budgets sind für sie kein Fremdwort. Als Bachelor of Arts koordiniert sie stets mit kühlem Kopf das Marketing bei Dürmeyer.